Anträge und Anfragen im Stadtrat - Freie Demokraten Bingen am Rhein

Anträge und Anfragen im Stadtrat

Treppenaufgang Burg Klopp

Treppenaufgang zur Burg Klopp

Stadtratsfraktion Freie Demokraten
Peter Eich, Im Simmerling 14, 55411 Bingen


Stadtverwaltung Bingen am Rhein
Herrn Oberbürgermeister Thomas Feser
Burg Klopp
55411 Bingen am Rhein

Stadtratsfraktion Freie Demokraten FDP
Peter Eich
Im Simmerling 14
55411 Bingen am Rhein

Telefon: +49 67 21 / 45565
Mobil: +49 160 9760 1909
e-mail: peich@t-online.de
Internet: www.fdp-bingen.de

Bingen, 12.02.2019
Antrag zur nächsten Sitzung des Stadtrates
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Feser,

der Treppenaufgang zur Burg Klopp vom Neffplatz ausgehend wird von vielen Touristen begangen, er befindet sich aber in keinem guten Zustand. Insbesondere die Beleuchtungselemente machen keinen guten Eindruck mehr, sind teilweise verrostet oder Glaselemente sind zerbrochen. Darüber hinaus haben sich zahlreiche Schmutzecken gebildet.
Deshalb beantragt die Fraktion der Freien Demokraten:

1. Die Verwaltung wird beauftragt, die Lampen wieder in einen ordentlichen Zustand zu bringen.
2. Der Treppenaufgang wird häufiger von der Stadtreinigung begutachtet, Reinigungsarbeiten werden ggf. auch außerhalb des Turnus durchgeführt.


Mit freundlichen Grüßen

Stadtratsfraktion Freie Demokraten








Eich, Fraktionsvorsitzender

Müllbeseitigung

Sauberkeit der Innenstadt muss besser werden

Stadtratsfraktion Freie Demokraten
Peter Eich, Im Simmerling 14, 55411 Bingen


Stadtverwaltung Bingen am Rhein
Herrn Oberbürgermeister Thomas Feser
Burg Klopp
55411 Bingen am Rhein

Stadtratsfraktion Freie Demokraten FDP
Peter Eich
Im Simmerling 14
55411 Bingen am Rhein

Telefon: +49 67 21 / 45565
Mobil: +49 160 9760 1909
e-mail: peich@t-online.de
Internet: www.fdp-bingen.de

Bingen, 12.03.2019
Antrag zur nächsten Sitzung des Stadtrates
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Feser,

die Sauberkeit der Innenstadt von Bingen, aber auch der Rhein- und Naheanlagen lässt teilweise zu wünschen übrig. Insbesondere nach Sperrmüllabfuhren sind oft noch wochenlang die Reste des Sperrmülls auf den Bürgersteigen zu finden. Genauso problematisch sind die Bereiche um die Glas- und Altkleidercontainer. Viele Bürger fragen sich, warum die Stadtreinigung hier nicht durch den Vollzugsdienst, der ja regelmäßig durch die Straßen läuft, eine zeitnahe Meldung erhält, an welcher Stelle eine Sonderreinigung notwendig wäre. Soweit bekannt, haben die Mitarbeiter des Vollzugsdienst alle ein mobiles Diensttelefon.
Nach eingehender Diskussion sind wir auch der Meinung, dass die Sperrmüllabfuhr in Zukunft auch in Bingen nur noch per Anforderungskarte organisiert werden sollte.
Dies hätte den Vorteil, dass nicht mehr ganze Straßenzüge tagelang (teilweise wochenlang ) mit Sperrmüll zugestellt sind. Darüber hinaus würden dann auch nicht mehr Kleintransporter durch die Straßen fahren und nach brauchbaren Gegenständen suchen und den Müll unschön verteilen.
Deshalb beantragt die Fraktion der Freien Demokraten:
1. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vollzugsdienstes werden angehalten, Verschmutzungen durch Reste von Sperrmüll, Glasscherben und / oder Altkleider, die aus den Containern quellen, der Stadtreinigung zu melden.
2. Die Stadtreinigung führt in diesen Fällen Sonderreinigungen durch.
3. Die Stadtverwaltung nimmt mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb des Kreises Kontakt auf mit dem Ziel, die Sperrmüllabfuhren in Zukunft nur noch per Anforderungskarte durchzuführen.

Mit freundlichen Grüßen

Stadtratsfraktion Freie Demokraten






Eich, Fraktionsvorsitzender